CUISINET geht 2010 nach Kaliningrad

„Lernlandschaften für Nachhaltigkeit“  in den Regionen Lüneburg und Kaliningrad – Deutsch-Russisches Kooperationsprojekt

 

Vier außerschulische Bildungsträger aus der Region Lüneburg und Lüneburger Heide – darunter fischerconsulting.net mit CUISINET - führen von Frühjahr 2010 bis Ende 2011 Kooperationsprojekte mit Kaliningrader Schulen mit generations-, schul- und lernstufenübergreifenden Bildungsmaßnahmen durch. Den Auftakt bildeten die Deutsch-Russischen-Umweltbildungstage vom 15.-17. September 2009 in Kaliningrad.

 

„Lernlandschaft für Nachhaltigkeit“ steht als Begriff für beispielhafte Bildungsangebote zur Nachhaltigkeit in der Region um Lüneburg in Niedersachsen. Der dort entwickelte und erprobte Ansatz wird nun im Rahmen eines deutsch-russischen Kooperationsprojektes auf die Region Kaliningrad ausgeweitet.
Die Kernzeile liegen im deutsch- russischen Erfahrungsaustausch, im Transfer von Know-how und in gemeinsamen Lernerfahrungen durch praktische Aktivitäten.
Hierbei findet ein Austausch zwischen MultiplikatorInnen über wichtige Schlüsselkompetenzen zur aktiven und eigenverantwortlichen Gestaltung zukunftsfähiger Formen des globalen Zusammenlebens statt.  Zudem werden Möglichkeiten diskutiert, Bausteine der Bildung für nachhaltige Entwicklung in die jeweiligen Bildungsprogramme einzugliedern.


Vier Aktionsschwerpunkte bestimmen die Aktivitäten unter dem Themendach „Lernlandschaften für Nachhaltigkeit“:

  • „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ Multiplikatorenworkshops für Lehrkräfte aus dem Kaliningrader Gebiet
  • Nachhaltige Ernährung im Schulalltag“ Deutsch-russischer Erfahrungsaustausch und Know-how-transfer zum CUISINET-Projekt in Schulen für z. B. Schulleitungen, Lehrkräfte, Küchenpersonal, Schulkinder
  • „Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Jugendwaldeinsatz im Jugendwaldheim Ehrhorn“ Deutsch-russischer Erfahrungsaustausch für Forstbeamte, Lehrkräfte und Schulkinder
  • „Ökologische Feldstudien und Naturcamps“ als Lernformen für praktische Natur- und Nachhaltigkeitsbildung. Gemeinsame deutsch-russische ökologische Feldstudien und Umweltcamps für Lehrkräfte und Schulkinder

Deutsche Projektpartner

  • Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz
  • Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue
  • Gymnasium Hittfeld
  • fischerconsulting.net
  • Landesschulbehörde Niedersachsen LG 1.3
  • Niedersächsisches Forstamt Sellhorn

Russische Projektpartner

  • Kaliningrader Immanuel Kant-Universität
  • Agentur für Tier- und Forstschutz, Management und Reproduktion im Kaliningrad Gebiet
  • Bildungsministerium des Kaliningrader Gebietes
  • Kinderzentrum des Kaliningrader Gebietes für Umwelt- und Biologische Bildung und Tourismus (CEBET)
  • Europainstitut Klaus Mehnert der Staatlichen Technischen Universität Kaliningrad
  • Colleg für Service, Pädagogik und Tourismus
  • Institut für moderen Bildungstechnologien
  • Nationalpark Kurische Nehrung, FB Umweltbildung und Touristik
  • Schulen Nr. 23, 32, 50, 6 und 18 in Kaliningrad
  • Internat in Kaliningrad


Projektträger ist die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN e.V. Sachsen-Anhalt, die in Zusammenarbeit mit BTE Tourismusmanagement, Regionalentwicklung die Teilprojekte koordiniert.
Die Umsetzung geschieht in konzeptioneller Abstimmung mit der Landesschulbehörde Niedersachsen in Lüneburg, Fachberatung für Bildung für nachhaltige Entwicklung.
Gefördert wird das Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

17.06.09 - CUISINET Abschlussveranstaltung

17.06.2009

CUISINET Abschlussveranstaltung

Im Juni feierte  das Projekt CUISINET 2007 - 2009 seinen Abschluss im Gymnasium Oedeme.  Auf einem "Marktplatz der Möglichkeiten" stellten die Projektschulen  sich und ihre Projekte abschließend und umfassend dar und  wurden in einem feierlichen Rahmen für ihre tollen Leistungen und Ergebnisse ausgezeichnet.

Die Bläserklasse 5 des Gymnasiums Oedeme eröffnete die Veranstaltung, zu der sich am Vormittag die Partnerschulen mit allen beteiligten Akteuren wie  Schulleitungen, Lehrkräften, Schüler innen und Schülern, Eltern, Mitarbeitern aus den Verpflegungseinrichtungen sowie einigen der CUISINET-Kooperationspartnern versammelten. Auf  dem  "Marktplatz  der Möglichkeiten"  präsentierte  sich jede Schule mit ihrem ganz besonderen Projekt individuell den Gästen. So waren der Verlauf und die Veränderungen, die während der Projektzeit von 2007 bis 2009 stattgefunden hatten, sehr eindrucksvoll nachzuvollziehen. Für das leibliche Wohl  der rund 90 Gäste sorgte die Schülerfirma  "Lecker-Schmecker" der Schule An der Schaperdrift.

Als Lohn für die Mühen und die hervorragenden Ergebnisse wurde  jede der zwölf Partnerschulen mit der feierlichen Übergabe einer Urkunde und
eines von der Techniker Krankenkasse ausgelobten Preisgeldes ausgezeichnet: vier Schulen  erhielten eine Nominierung als CUISINET-Partnerschulen und acht Schulen  die Zertifizierung als CUISINET-Partnerschulen. Die Laudatien für die Schulen hielten die Vertreter der Kooperationspartner, Herr Thiel von der Techniker Krankenkasse und Frau Dr. Meyer-Mansour vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und  Landesentwicklung sowie Herr Utermöhlen von der Landesschulbehörde Niedersachsen. 

Alle Schulen dürfen stolz auf ihre Ergebnisse sein - wir sind es auch und wünschen allen Akteuren auch weiterhin so viel Elan und Erfolg!

Die Abschluss-Dokumentation mit Details zu CUISINET und den Projekten der CUISINET-Partnerschulen mit Fotos  schicken wir Ihnen übrigens gerne zu . Schicken Sie dazu einen mit 1,45 € frankierten und mit Ihren vollständigen Adressdaten versehenen DIN A4 -- Rückumschlag an unsere Geschäftsadresse.

Weitere Bilder der Veranstaltung

Abschlussdokumentation als PDF runterladen

26.02.09 - CUISINET-Fachtagung in der Förderschule An der Schaperdrift

26.02.09
 

CUISINET-Fachtagung in der Förderschule An der Schaperdrift

 
Die Schülerfirma

"Nachhaltige Ernährung an Schulen" war das Thema  der CUISINET-Fachtagung in der Förderschule An der Schaperdrift in Lüneburg. Über 40 Teilnehmer/innen - etwa die Hälfte davon waren Schülerinnen und Schüler aus den CUISINET-Partnerschulen - erhielten vor Ort einen praktischen Einblick in die gelungene Zusammenführung von moderner Ernährungsbildung und nachhaltiger Entwicklung. Schülerfirma versorgt Gäste in der PauseDie Schülerfirma "LeckerSchmecker" der Förderschule verwöhnte die Gäste in der Pause mit einem ebenso leckeren wie auch abwechslungsreichen Buffet und unterstützte damit die Präsentation des aktuellen Ernährungsprojektes an der Schule Schaperdrift besonders anschaulich. An einer speziell für Lebensmittel verarbeitende schulische Betriebe zugeschnittenen Hygieneschulung nach HACCP, nahmen neben Mitarbeiterinnen schulischer Verpflegungseinrichtungen wie Kiosk oder Schülercafe auch Schülerinnen und Schüler von Schülerfirmen sowie deren betreuende Lehrkräfte teil. Im Workshop wurden individuelle Checklisten für ein praxistaugliches Hygienemanagement im jeweiligen Betrieb erarbeitet. Während des Workshops "Projektmanagement für Schulen" wurden Grundlagen zum Projektmanagement für schulische Projekte gelegt und die Lehrkräfte erarbeiteten einen Projektplan anhand eines eigenen Beispiels. Zum Abschluss stärkten sich alle Gäste noch einmal an den reichhaltigen Resten des leckeren Buffets.

28.10.08 - Gymnasium Oedeme eröffnet nachhaltige Snack-Bar

28.10.2008

Gymnasium Oedeme eröffnet nachhaltige Snack-Bar

Nach nur vier Wochen Planungszeit öffnete am 28. Oktober 2008 die durch Schulleitung und Eltern organisierte und in Elterninitiative betreute "SnackBar" des Gymnasiums Oedeme das erste Mal ihre Pforten. Grundlage der Planungen war der Wunsch der Schule, einen nachhaltigen Schulkiosk als Ergänzung zur bestehenden Schulmensa zu betreiben. Die "SnackBar" und ihr Konzept stehen für einen wichtigen Meilenstein, der die schulische Philosophie der Förderung einer nachhaltigen und gesundheitsbewussten Ernährung von Schülerinnen und Schülern und allen an der Schule Beteiligten zusätzlich zur warmen Mittagsverpflegung auch in den Vormittagspausen und mit kleinen Snacks transportieren soll. Insgesamt 16 Mütter und Väter beteiligen sich am Betrieb der "SnackBar", wie der ehemalige Schulkiosk umgetauft wurde.

Das Speisen- und Getränke-Angebot wurde gemeinsam mit der Schulleitung und aktiven Eltern unter fachkundiger Beratung der Ökotrophologin Jeannette Fischer zusammengestellt. Es beinhaltet neben mit Wurst, Käse und Salat belegten Vollkornbrötchen, Joghurt und Obst auch Vollkorngebäck wie Pizzafladen, Käsestangen und Schokobrötchen. Diese durchweg ökologischen Backwaren liefert der Kooperationspartner "Vollkornbäckerei Scharnebeck" täglich frisch an. Frischmilch pur und in verschiedenen Geschmacksrichtungen von der Hofmolkerei Weitenfeld sowie Apfelschorle, Mineralwasser und biologische Limonade stehen als Durstlöscher bereit.

Neben Nachhaltigkeitsqualitäten wie dem überwiegenden Angebot von ökologischen und regionalen Produkten wurde bei der Auswahl und Zusammenstellung des Angebotes bewusst auf die Kriterien "einfache Handhabung und schnelle Abwicklung" geachtet, so dass auch der Umstand der relativ knappen Pausenzeiten berücksichtigt wird. Selbstorganisation und ehrenamtlicher Einsatz der Eltern gewährleisten zudem niedrige Preise und leisten damit den wichtigen Beitrag der sozialen Verträglichkeit. 

Die "SnackBar" kooperiert mit der nachhaltigen Mensa des Gymnasiums und war zu Beginn immer dienstags und freitags in den beiden großen Pausen geöffnet. Angestrebtes Ziel war und ist eine Öffnung an allen Schultagen.

05.06.09 Dem Ziel ein Stück näher

Seit dem 29. April 2009 kooperiert die „SnackBar“ des Gymnasiums Oedeme auch mit der Schule am Knieberg, Förderschule Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. SchülerInnen der Abschlussstufe der Schule am Knieberg öffnen immer mittwochs und donnerstags die „SnackBar“ in der Nachbarschule, dem Gymnasium Oedeme. An diesen beiden Tagen arbeitet die Abschlussstufe der Förderschule in  klassenübergreifenden  Projekten, in denen die Schülerinnen und Schüler an Arbeitsabläufe herangeführt werden sollen. Die Mitarbeit in der „SnackBar“ des Gymnasiums Oedeme ist aus Sicht der Förderschule eine hervorragende Möglichkeit, realistische Übungsfelder für die SchülerInnen zu erschließen.

Insgesamt sechs Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgangsstufenklassen 10 und 11 bilden mit einer pädagogischen Mitarbeiterin in unterrichtsbegleitender Funktion und einer Förderschullehrkraft das „Knieberger SnackBar-Team“. Sie erhalten tatkräftige Starthilfe und weiterführende Unterstützung von den ehrenamtlichen „Snackies“ des Gymnasiums.

Warenannahme, Anrichten der Ware zum Verkauf, Auffüllen der Waren im Verkaufstresen, und natürlich die Zubereitung der Brötchen bringen die SchülerInnen früh morgens in Schwung. Geöffnet ist die SnackBar von ca. 9.30 Uhr – 12.00 Uhr. Besonders der Verkauf in  den beiden Pausen stellt hohe Anforderungen an die SchülerInnen bezüglich Umgang mit Kunden, Produkten und Geld. Feststellung der Warenbestände, Bestelllisten erstellen und Einkäufe gehören ebenfalls zu den täglichen Aufgaben. Das Einhalten der Hygienevorschriften und das Ausführen der Reinigungspläne sind weitere Schwerpunkte dieser Arbeit und gelten zum Verdruss Einzelner für beide Geschlechtsgruppen gleichermaßen.

Die oben benannten Kriterien „einfache Handhabung und schnelle Abwicklung“ ermöglichen es auch den SchülerInnen vom Knieberg, sich entsprechend ihrer individuellen Fähig- und Fertigkeiten handlungsorientiert in diesem Projekt einbringen zu können. Ihre Erfolge motivieren sie zu weiteren Lernfortschritten und stärken ihre Ich-Kompetenz. Die Mitarbeit in diesem Projekt dient als Vorbereitung der Jugendlichen auf ein möglichst selbständiges Leben als Erwachsene und leistet einen Beitrag zur Berufsfindung, Berufserprobung sowie zur beruflichen und natürlich maßgeblich zur sozialen Integration. Durch die Beteiligung der Schule am Knieberg an der „SnackBar“ entwickelt sich eine für beide Seiten ertragreiche Zusammenarbeit.

Angestrebtes Ziel ist eine Öffnung an allen Schultagen. Der Montag ist noch zu haben!

Abbildungen mit freundlicher Genehmigung des Gymnasium Oedeme

28.10.2008

Gymnasium Oedeme eröffnet nachhaltige Snack-Bar

BroetchenLogo

Nach nur vier Wochen Planungszeit öffnete am 28. Oktober 2008 die durch Schulleitung und Eltern organisierte und in Elterninitiative betreute "SnackBar" des Gymnasiums Oedeme das erste Mal ihre Pforten. Grundlage der Planungen war der Wunsch der Schule, einen nachhaltigen Schulkiosk als Ergänzung zur bestehenden Schulmensa zu betreiben. Die "SnackBar" und ihr Konzept stehen für einen wichtigen Meilenstein, der die schulische Philosophie der Förderung einer nachhaltigen und gesundheitsbewussten Ernährung von Schülerinnen und Schülern und allen an der Schule Beteiligten zusätzlich zur warmen Mittagsverpflegung auch in den Vormittagspausen und mit kleinen Snacks transportieren soll. Insgesamt 16 Mütter und Väter beteiligen sich am Betrieb der "SnackBar", wie der ehemalige Schulkiosk umgetauft wurde.

Das Speisen- und Getränke-Angebot wurde gemeinsam mit der Schulleitung und aktiven Eltern unter fachkundiger Beratung der Ökotrophologin Jeannette Fischer zusammengestellt. Es beinhaltet neben mit Wurst, Käse und Salat belegten Vollkornbrötchen, Joghurt und Obst auch Vollkorngebäck wie Pizzafladen, Käsestangen und Schokobrötchen. PotPourriSnackbar-1Diese durchweg ökologischen Backwaren liefert der Kooperationspartner "Vollkornbäckerei Scharnebeck" täglich frisch an. Frischmilch pur und in verschiedenen Geschmacksrichtungen von der Hofmolkerei Weitenfeld sowie Apfelschorle, Mineralwasser und biologische Limonade stehen als Durstlöscher bereit.

Neben Nachhaltigkeitsqualitäten wie dem überwiegenden Angebot von ökologischen und regionalen Produkten wurde bei der Auswahl und Zusammenstellung des Angebotes bewusst auf die Kriterien "einfache Handhabung und schnelle Abwicklung" geachtet, so dass auch der Umstand der relativ knappen Pausenzeiten berücksichtigt wird. Selbstorganisation und ehrenamtlicher Einsatz der Eltern gewährleisten zudem niedrige Preise und leisten damit den wichtigen Beitrag der sozialen Verträglichkeit. 

Die "SnackBar" kooperiert mit der nachhaltigen Mensa des Gymnasiums und war zu Beginn immer dienstags und freitags in den beiden großen Pausen geöffnet. Angestrebtes Ziel war und ist eine Öffnung an allen Schultagen.

 05.06.09 Dem Ziel ein Stück näher
Seit dem 29. April 2009 kooperiert die „SnackBar“ des Gymnasiums Oedeme auch mit der Schule am Knieberg, Förderschule Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. SchülerInnen der Abschlussstufe der Schule am Knieberg öffnen immer mittwochs und donnerstags die „SnackBar“ in der Nachbarschule, dem Gymnasium Oedeme. An diesen beiden Tagen arbeitet die Abschlussstufe der Förderschule in  klassenübergreifenden  Projekten, in denen die Schülerinnen und Schüler an Arbeitsabläufe herangeführt werden sollen. Die Mitarbeit in der „SnackBar“ des Gymnasiums Oedeme ist aus Sicht der Förderschule eine hervorragende Möglichkeit, realistische Übungsfelder für die SchülerInnen zu erschließen.

Insgesamt sechs Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgangsstufenklassen 10 und 11 bilden mit einer pädagogischen Mitarbeiterin in unterrichtsbegleitender Funktion und einer Förderschullehrkraft das „Knieberger SnackBar-Team“. Sie erhalten tatkräftige Starthilfe und weiterführende Unterstützung von den ehrenamtlichen „Snackies“ des Gymnasiums.

Warenannahme, Anrichten der Ware zum Verkauf, Auffüllen der Waren im Verkaufstresen, und natürlich die Zubereitung der Brötchen bringen die SchülerInnen früh morgens in Schwung. Geöffnet ist die SnackBar von ca. 9.30 Uhr – 12.00 Uhr. Besonders der Verkauf in  den beiden Pausen stellt hohe Anforderungen an die SchülerInnen bezüglich Umgang mit Kunden, Produkten und Geld. Feststellung der Warenbestände, Bestelllisten erstellen und Einkäufe gehören ebenfalls zu den täglichen Aufgaben. Das Einhalten der Hygienevorschriften und das Ausführen der Reinigungspläne sind weitere Schwerpunkte dieser Arbeit und gelten zum Verdruss Einzelner für beide Geschlechtsgruppen gleichermaßen.

Die oben benannten Kriterien „einfache Handhabung und schnelle Abwicklung“ ermöglichen es auch den SchülerInnen vom Knieberg, sich entsprechend ihrer individuellen Fähig- und Fertigkeiten handlungsorientiert in diesem Projekt einbringen zu können. Ihre Erfolge motivieren sie zu weiteren Lernfortschritten und stärken ihre Ich-Kompetenz.Die Mitarbeit in diesem Projekt dient als Vorbereitung der Jugendlichen auf ein möglichst selbständiges Leben als Erwachsene und leistet einen Beitrag zur Berufsfindung, Berufserprobung sowie zur beruflichen und natürlich maßgeblich zur sozialen Integration. Durch die Beteiligung der Schule am Knieberg an der „SnackBar“ entwickelt sich eine für beide Seiten ertragreiche Zusammenarbeit.

Angestrebtes Ziel ist eine Öffnung an allen Schultagen. Der Montag ist noch zu haben!

Abbildungen mit freundlicher Genehmigung des Gymnasium Oedeme

 


 

 

05.11.08 - CUISINET stellt sich beim Nachhaltigkeitsrat vor

05.11.2008

CUISINET stellt sich beim Nachhaltigkeitsrat der Stadt Lüneburg vor

Am 05.11.2008 traf sich der Lüneburger Nachhaltigkeitsrat in der HS Oedeme zu seiner ersten öffentlichen Sitzung. Zum Thema "Schulische Nachhhaltigkeitsprojekte in der Region Lüneburg" hatte der Rat auch Partner aus der Praxis eingeladen. Bei dieser Gelegenheit konnte sich auch CUISINET neben dem SCHUBZ, den UNESCO-Projektschulen und dem Gymnasium Oedeme vorstellen und sich über aktuelle Ereignisse und Erfolge aber auch eventuelle Schwierigkeiten und Hemmnisse austauschen.

19.09.08 - CUISINET wird als UN-Dekade Projekt ausgezeichnet

19.09.2008

CUISINET erhält Auszeichnung als UN-Dekade Projekt 2008 / 2009

 

dekade100Nachhaltig ist eine Entwicklung, "die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen" - so definierte die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung unter Leitung der früheren norwegischen Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland 1987 den Begriff Nachhaltigkeit. Soziale Gerechtigkeit, ökologische Verträglichkeit und ökonomische Leistungsfähigkeit sind gleichrangige Ziele des Konzeptes. Am 20. Dezember 2002 beschloss die Vollversammlung der Vereinten Nationen auf Empfehlung des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg, für die Jahre 2005 bis 2014 eine Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" auszurufen. Ihr Ziel ist es, durch Bildungsmaßnahmen zur Umsetzung der in Rio beschlossenen und in Johannesburg bekräftigten Agenda 21, Kapitel 36, beizutragen und die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern. (siehe www.bne-portal.de )

 
Koordiniert wird die Umsetzung der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" in Deutschland durch die Deutsche UNESCO-Kommission auf der Grundlage eines einstimmigen Beschlusses des Deutschen Bundestages und im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Für die Umsetzung in Deutschland wurde ein von der deutschen UNESCO-Kommission gebildetes Nationalkomitee in der Allianz Nachhaltigkeit Lernen, mit Prof. Dr. Gerhard de Haan als Vorsitzenden berufen.
 
Die Jury des Nationalkomitees zeichnet das Projekt CUISINET als offizielles Projekt der UN-Dekade für den Zeitraum 2008 / 2009 aus. Die Auszeichnung wird am 19. September 2008 im Rahmen der prominent besetzten Auftaktveranstaltung zu den bundesweiten Aktionstagen zur UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2008“ im Bonner Rathaus durch Herrn Prof. Dr. Gerhard de Haan verliehen und von Jeannette Fischer und Jörg Utermöhlen stellvertretend in Empfang genommen.

Jeannette Fischer - Cuisinet
Moorweg 4
21337 Lüneburg

Tel.  +49 (0) 41 31 - 5 94 95
Fax. +49 (0) 911 - 30 844 711 09
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!